Genealogentag 2009 – Ein Rückblick

Am Freitag hatten wir Eve schon sicher bei meiner Mutter in Zetel untergebracht und konnten Samstags Morgens zeitig nach Bielefeld aufbrechen. Zum Glück ohne Staus oder sontige Unwegsamkeiten (trotz das wir ohne Navi gefahren sind :-D) auf der Strecke. Kurz vor 9 uhr waren wir dann an der Stadthalle Bielefeld und haben uns erstmal einen Überblick verschafft. Hier mal ein kleiner Bericht was uns das Wochenende so geboten hat …

Ausstellung

Knapp 64 Aussteller waren in Bielefeld vertreten und haben neben Software, Stammbäume, Literatur, Datenbanken und Vereinsarbeit über so ziemlich alles berichtet, was das Genealogenherz begehrt und nicht alle Tage für jederman zur Verfügung steht.
Die Stadthalle Bielefeld war gut gefüllt und bei jedem Rundgang durch die Reihen der Aussteller hat sich ein neues Thema gefunden. Für mich persönlich am imposantesten war der Stand von FamilySearch mit knapp 8 Personen Standpersonal – ergiebiger war aber der Stand des VFWKWB (Verein für Familien- und Wappenkunde Württemberg und Baden). Seid kurzem bin ich ja auch hier Mitglied und am Stand hatte ich die Möglichkeit in einige Publikationen zu sehen! Hier konnte ich herausfinden, dass es gleich drei Verkartungen von Kirchenbüchern aus dem Vorfahrenbereich meines Großvaters gibt! Sehr schön …

Bilder der Ausstellung und anderen Themen des Genealogentages finden sich auf www.genealogentag.de im Bereich Bildergalerie!

Exkursionen

Ich selber habe an keiner Exkursion teilgenommen, aber meine Frau Christina war im Bielefelder Bauernhausmuseum und später dann noch auf Burg und Festung Sparrenburg.

Über die Organisation hier kann wohl ein bisschen streiten – die Fahrt zum Bauerhausmuseum verspätete sich leicht und so verpasste die Gruppe den Bus und musst schon mit ersten Verzögerungen starten. Auch das Bauernhausmuseum selbst war (lt. Christina) nicht sooo eine Sehenswürdigkeit, besonders wenn man im Gegenzug das Museumsdorf Cloppenburg im Hinterkopf hat.
Durch die anfängliche Verzögerung kam die Gruppe dann auch wieder verspätet zur Stadthalle und für uns blieben knappe 20 Minuten für Mittag kurze Verschaufpause und weiter zur Sparrenburg.

Die Exkursion zur Sparrenburg wiederum gefiel meiner Frau sehr gut – es war ein interessanter aber auch sehr anstrengender Ausflug mit vielen “Märschen” durch Bielefeld und auf die Sparrenburg.
Aber – es hat sich gelohnt und die Führung von Andreas Kamm war sehr ausführlich!

Treffen

Was natürlich besonders schön an zentralen genealogischen Veranstaltungen ist, dass sich viele Genealogen auch mal persönlich treffen und man ein Gesicht zur Online-Bekanntschaft findet.

So habe ich auch einige Forscher-Kontakte getroffen und teilweise auch ausgiebig diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht …

Vorträge

Schon im Vorfeld hatte ich mir ja einige Vorträge herausgesucht und bei der Anmeldung “gebucht”! Aber wie immer sind nicht alle Vorträge so wie man es sich vorstellt. Die für mich besten möchte hier trotzdem nochmals erwähnen.

Das Projekt der LDS zum Mitmachen: Familysearch Indexing

Patricia Mollemans von FamilySearch.org stellte das Projekte FamilySearch-Indexing anhand von Beispielen vor.
Hier geht es darum die digitalen Bestände von LDS mit einer breiten Gruppe zu bearbeiten und vom heimischen Computer aus in die Datenbank von FamilySearch.org einzustellen. Nach kurzer Registrierung und Installation der Software kann jeder am Projekt teilnehmen. Mit der Software wird der Bildschirm geteilt und im oberen Bereich das Original Dokument angezeigt, wobei im unteren Bereich die gelesenen Daten eingetragen werden.
Zur Sicherheit wird jedes Dokument von zwei Bearbeitern bearbeitet und ggf. noch von dritter Stelle kontrolliert und dann in den Datenbestand übernommen. Eine wirklich super Idee …

Ich selber bin auch seid gestern bei meinem ersten Dokument dabei :D und werde bestimmt bald nochmal ausführlich darüber berichten!
www.familysearchindexing.org

Die Family History Library als Teil des Internetangebotes familysearch.org

Baerbel Johnson von FamilySearch.org stellt die Family History Library vor.
Mir ging es bisher oftmals so, dass ich bereits FamilySearch.org besucht habe, aber eine richtige Strategie zum durchsuchen der Datenbank hat mir immer gefehlt. Frau Johnson hat hier in einer 30 minütigen Präsentation einmal vorgestellt, wie und was möglich ist. Für mich ein guter Beitrag der mir bei meinen nächsten Recherchen auf FamilySearch.org sicherlich behilflich sein wird. Die Informationen aus dem Beitrag sollen auch bald ins GenWiki eingesetzt werden und somit für viele Forscher zur Verfügung stehen.
www.familysearch.org
http://wiki-de.genealogy.net/Family_History_Library_Catalog

Historische Karten – Ihr Nutzen für die genealogische Forschung

Marco Fischer über die Nutzung von historischen Karten in GoogleEarth
In meiner eigenen Forschung habe ich den Bereich der Orte, Ortsinformationen und historische Ereignisse immer ein bisschen vernachlässigt. Durch den imposanten Vortrag von Hr. Fischer bin ich aber neugierig geworden! Was ist alles möglich mit GoogleEarth und der Einbindung von historischen Karten Material über die kostenlose Erweiterung.
Der nächste Frei Platz an einem Forschungsnachmittag ist mit Sicherheit hierfür reserviert …
http://wiki-de.genealogy.net/Historische_Landkarten_in_GoogleEarth

Für mich ein gelungenes Wochenende mit vielen guten Eindrücken …

Zum Abschluss möchte ich dann noch alle grüßen die ich in Bielefeld getroffen habe – wie zum Beispiel: Sascha Ziegler (Genealogie-Service); Klaus-Peter Wessel, Helga Scabell, Udo Majewski, Hubert Klöser (CompGen); Tom Steinel, Silvia da Silva, Daniel Oppenkowsik (verwandt.de); Petra Schön (VFWKWB); Monika von Hammel, Ruth Decker (OGF); Franz-Josef Fischer (Stammbaumzeichner); Carsten Heuer (Maus); Gisbert Berwe (GEN_Plus); Patricia Molleman, Hr. Dahnken und die Kollegen von (FamilySearch.org); Olaf Teige; Falk Liebezeit und Klaus-Dieter Fritzsch – und natürlich alle die ich vergessen habe …

Ich freue mich jetzt schon auf den Genealogentag 2010 in Greifswald – Pommerscher Greif!

Tags:

Ein Kommentar zu Genealogentag 2009 – Ein Rückblick

Schreiben Sie eine Antwort