Allgemein

Mailingliste „MacUser“ – Mac und Genealogie

Für alle MacUser und interessierten gibt es jetzt auf dem Portal des Vereins für Computergenealogie (www.genealogy.net) eine Mailingliste speziell für MacUser!

Die Mailingliste kann hier abonniert werden:
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/macuser-l 

Ich bin schon angemeldet und freue mich auf weitere Teilnehmer :)

65. Genealogentag vom 27.-29.09.2013 in Heidelberg

Aktuell ist auf der Website www.Genealoganetag.de noch nichts neues zu sehen, aber die DAGV (Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V.) hat den folgenden Genealogentag bereits im Programm.

Ausgerichtet wird er wohl von FamilySearch Deutschland e. V. in Zusammenarbeit mit der DAGV als …

65. Deutscher Genealogentag in Heidelberg
„Die Welt in Deutschland – Deutsche in der Welt”

Veranstaltungen der DAGV

Ich werde sicherlich dabei sein und mich die nächsten Wochen um ein Hotel bemühen :) Übrigens, der 66. Deutscher Genealogentag findet dann vom 12.09. – 14.09.2014 im Ständehaus Kassel statt!

5. Westfälischen Genealogentag in Altenberge

Altenberge ruft …
Vor zwei Jahren war ich zusammen mit der OGF in Altenberge zum 4. Westfälischen Genealogentag in Altenberge. Eine wirklich tolle Veranstaltung mit interessanten Gesprächen, gut gelaunten Genealogen und einem gutem Rahmenprogramm.

Die WGGF schreibt dazu auf Ihrer Website:

Seit 2005 veranstaltet die WGGF alle zwei Jahre den Westfälischen Genealogentag in Altenberge bei Münster. An den mittlerweile über 50 Messeständen informieren Archive, Vereine und Dienstleister über Möglichkeiten der Familienforschung und bieten Gelegenheit für Fragen und Gespräche. Auch das begleitende Vortragsprogramm.bietet geballtes Wissen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Alles begann 2005 im kleinen Rahmen in einer Gaststätte in Altenberge. Der Zuspruch war so groß, dass die Genealogentage seit 2007 in der Sporthalle „Gooiker Platz“ stattfinden. Zum 4. Westfälischen Genealogentag am 26.3.2011 kamen rund 1200 Besucher.

Für den 5. Westfälischen Genealogentag haben wir uns einiges vorgenommen, mehr dazu im Februar. Verraten dürfen wir schon mal, dass der bekannte Namenforscher Professor Jürgen Udolph einen Vortrag zugesagt hat: „Schweinsteiger, Müntefering, Grönemeyer – woher kommen und was bedeuten unsere Familiennamen?“

Außerdem freuen wir uns, dass der „Verein für Computergenealogie“ parallel zum Genealogentag seine Mitgliederversammlung 2013 in Altenberge durchführen wird.

Quelle: http://wggf.de

Mein Zimmer in Altenberge ist schon für den Genealogentag und die Mitgliederversammlung reserviert – freue mich schon auf einige interessante Stunden …

Übrigens wird es demnächst ein ein Interview im Podcast mit Roland Linde von der WGGF geben und ihr könnte euch ein bisschen darauf einstimmen :)

CompGen bloggt!

Das ist doch mal eine erfreuliche Nachricht – CompGen, der Verein für Computergenealogie e.V. hat sich entschieden neben seinen vielen Angeboten wie Informationen, Datenbanken, Newsletter usw. auch einen Blog über das aktuelle Vereinsgeschehen und die Aktivitäten in den laufenden Projekten zu veröffentlichen.

Noch sind es nur wenige Artikel, aber den Feed zu abonnieren lohnt sich auf jeden Fall!

http://compgen.de/?Blog

Totenzettel und Sterbebilder (DVD 2) – Vorstellung am 25.11.2012

Beim Treffen des Arbeitskreises für Kirchenbucherfasser 2011 stellte mir Gerold Diers, Vorstandsmitglied der OGF die „verhängnisvolle“ Frage – willst du nicht die neue DVD erstellen/bearbeiten?!

Gesagt getan … Nach einigem hin- und her ist es jetzt soweit und die DVD ist gepresst.

Liebe Freunde der Familienforschung, unsere neue DVD ist fertig.
In mühevoller Kleinarbeit haben Timo Kracke und Dierk Feye von der OGF unsere neuen 34000 Totenbilder Scans für die DVD verarbeitet.
Die Zusammenarbeit der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde und des Familienkundlichen Arbeitskreis im Geschichtsausschuss des Heimatbundes Oldenburger Münsterland haben es möglich gemacht, dass wir die neue DVD präsentieren können.

Am Sonntag, 25.11.2012 von 10 – 16.00 Uhr geben wir in der „Münchhausenscheune“ im Museumsdorf Cloppenburg die Möglichkeit die neue DVD anzusehen.

Dort ist auch die DVD/Totenzettel u. Sterbebilder Teil 2 zu erwerben.
Eine weitere Bestellung ist möglich über www.familienkunde-oldenburg.de oder www.heimatbund-om.de
Ruth Decker und Monika von Hammel

 

Link zum Online-Shop der OGF
Viel Spaß beim stöbern …

Forscher-Kontakte (FoKo)

Von meinem Besuch beim Genealogentag in Augsburg habe ich nicht nur tolle Gespräche, Interessante Vereinsarbeiten usw. mitgenommen. Auch habe ich z.B.: den Vortrag von Ulli Heist über FoKo (http://foko.genealogy.net) gehört und habe heute gleich mal probiert, was FoKo (Forscher Kontakte der DAGV) mir bieten kann.

Prinzipiell – was ist FoKo? FoKo ist eine Datenbank in der jeder Forscher, ob Vereinsmitglied oder nicht seine Forschungsgebiete verwalten/veröffentlichen kann. Auf der Adresse http://foko.genealogy.net kann man sich kostenlos anmelden, oder mit seiner Vereinskennung die FoKo Bearbeitung beginnen. Einmal angemeldet können Forschungsgebiete (z.B. Deutschland, Schlesien, Preußen o.ä.) eingerichtet werden. Innerhalb des jeweiligen Forschungsgebietes wiederum werden Daten zu Familiennamen, Orten, Konfession, Zeiträumen usw. erfasst. Read the rest of this entry »

Mein eigener Großvater (Mark Twain)

 

Nach einer langen Junggesellenzeit war ich des Alleinseins müde
und heiratete eine Witwe mit einer erwachsenen Tochter.
Mein Vater verliebte sich in die Tochter und nahm sie zur Frau.
Somit wurde ich mein eigener Schwiegersohn
und meine Stieftochter wurde meine Mutter.
Nach einem Jahr gebar meine Frau einen Sohn.
Nun war mein Sohn der Schwager meines Vaters und gleichzeitig mein Onkel,
denn er war der Bruder meiner Stiefmutter.
Doch auch die Frau meines Vaters bekam einen Sohn.
Das war also mein Bruder und ebenso mein Enkelkind,
da er ja der Sohn meiner Tochter war.
Demnach hatte ich meine Großmutter zur Frau,
weil sie die Mutter meiner Mutter war.
Als Ehemann meiner Frau war ich gleichzeitig ihr Enkelkind.
Und da der Gatte einer Großmutter stets Großvater ist,
bin ich mein eigener Großvater.

 

~ Mark Twain ~

 

 

 

 

 

 
Quelle: Wikipedia / de.wikipedia.org/wiki/Mark_Twain

Erstes Deutsches Genealogie Museum (EDGM)

Als ich heute meinem Genealogie-RSS-Feed durchgesehen habe, gab es einen Artikel zum „Ersten Deutschen Genealogie Museum“ – nun, was ist das?!

Bisher lässt sich auf der Website noch nicht viel mehr als die Grundgedanken zum Thema nachlesen, über es scheint spannend zu werden :) Vielleicht kann ich Dr. Sándor Kraus ja mal für ein Podcast-Interview begeistern …

 

Ein Genealogie-Museum – was ist das überhaupt und wozu dient es?

Auf diese Frage muss jemand, der etwas ganz Neues ins Leben ruft, das es in dieser Form in Deutschland noch nicht gibt, gefasst sein.

 

Das Museum wendet sich an alle, die sich für Ahnen- und Familienforschung (wissenschaftlich: Genealogie) interessieren, und zwar sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene.

 

Der Anfänger erhält erste Informationen und Erläuterungen: Was ist Genealogie? Wie kann ich selbst auf diesem Gebiet tätig werden? Welche Quellen und Forschungsmöglichkeiten gibt es? Wie stelle ich meine Ergebnisse fachgerecht dar?

Der Fortgeschrittene kann sich vor allem in methodischer Hinsicht weiterbilden: In welche größeren Zusammenhänge lässt sich die Genealogie einfügen? Welche Methoden wendet der Fachhistoriker an? Wie arbeite ich wissenschaftlich korrekt? Welche Prinzipien sind bei einer Veröffentlichung zu beachten?

Ziel und Zweck des Museums ist es insbesondere, die nach wie vor bestehende Kluft zwischen professionellen Historikern und meist ihrem Hobby frönenden Genealogen zu schließen. Dazu gibt es drei Abteilungen:

 

  • Historische Hilfswissenschaften und Genealogie
  • Quellen der Genealogie
  • Darstellungsformen der Genealogie

 

Weiterhin ist dem Museum ein Archiv- und Bibliotheksraum angeschlossen, in dem eigene Forschungen auf wissenschaftlicher Grundlage betrieben werden können.

www.GenealogieMuseum.de

Dann bin ich mal gespannt, was es dort noch zu entdecken gibt …

Record Matching-Technologie – MyHeritage macht den nächsten Schritt

MyHeritage hat heute Abend eine neue Pressmitteilung verschickt:

Wir freuen uns sehr, Ihnen einen Technologie-Durchbruch auf dem Markt für Ahnenforschung zu präsentieren: das Record Matching.

Das Record Matching wurde konzipiert, um Übereinstimmungen zwischen den 23 Millionen Stammbäumen, die bei MyHeritage vorhanden sind, und historischen Datensätzen (in unserer  wachsenden Sammlung, die über 4 Milliarden Aufzeichnungen und Daten besitzt) zu finden … aber mit Pfiff! Diese Technologie ist die erste, die völlig automatisch Zeitungsartikel, Bücher und andere freie Textdokumente durchsucht. Das bringt noch mehr Farbe in die mittlerweile über 1.1 Milliarde Profile bei MyHeritage. Read the rest of this entry »

64. Deutscher Genealogentag – Ein Rückblick

Zweieinhalb Tage Genealogie in Augsburg! Der 64. Deutsche Genealogentag in Augsburg hat für heute seine Pforten geschlossen …

Am Freitag Abend bin ich in Bremen gestartet und musste somit auf die Eröffnungsfeier und die ersten Vorträge verzichten, aber am Samstag konnte ich dann voll durchstarten.
Read the rest of this entry »