Datenbank (TNG)

Notizen


Treffer 351 bis 400 von 2221

      «Zurück «1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 45» Vorwärts»

   Notizen   Verknüpft mit 
351 Zeugen: Jan Mencken, Godfrid Tewes Familie: F2606
 
352 Zeugen: Joan Andreas Drees, Herm Gerdt Einhaus Familie: F2604
 
353 Zeugen: Joan Henr. Nehus, Adolf Budde Familie: F2393
 
354 Zeugen: Joanna Gerlaco Dirxen, Joanno Jansen Familie: F2620
 
355 Zeugen: Joannes Talke, Joan Gerdt Budden Familie: F2607
 
356 Zeugen: Johann Otte, Neustadt und Maurer Carl Gottwald, Riegersdorf - Pfarrer Roesler Familie: F113
 
357 Zeugen: riederike Margarete-Lübben, geborene Toben und Schuhmacher Friedrich Johann Lübben Familie: F3348
 
358 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Familie: F2
 
359 “umb neheren Weg” Familie: F1973
 
360 als Adelheit WITTE sive (jetzt) DOHRMANN Adelheit
 
361 Ahlke
 
362 Ahlke
 
363 Ahlheid (Kück) Ahlke
 
364 kein KB Alke
 
365 Oberendermoor ? Niederendermoor ? Alke
 
366 76 Jahre Ann
 
367 64 Jahre Anna
 
368 Witwe des Baumanns Marten Breden, alt 82 Jahre Anna
 
369 1664/75 Anne Sophie
 
370 1692/98 Gemke
 
371 W 2862, NS, D, 12 Gemke
 
372 Diderich Kracke, deßen Frawe Greta heißet, hatt auch eine Kötereie und zwey Kinder die noch unmündig sein. Er hatt seine Schwester bey sich im Hause welche frum (?) Johann geheiratet. Ihr Man aber dienet auf dem Kirchspiel. Ist auch in die Schule gegangen und seinen Catechismum darinnen gelehren. Greta
 
373 ? kein KB Gretje
 
374 KB S.6 Gretje
 
375 Johan Frau vom Moor Heilke
 
376 geb. Kracke

Ist am 19 Mai 1939 mit der Bremen von Bremen nach New York gefahren (III. Klasse)
Archiv Ident.Nr.: AIII15-19.05.1939_N 
Marie
 
377 Metje
 
378 Metje
 
379 kein KB Metje
 
380 kein KB Metje
 
381 Seelenregister 1662, Harpstedt

Hinrich Kracke, deßen Frawe Metke heißet, ist ein Köter und hat 5 Kinder darvon die 3 schon zum H. Abentmahl gewesen, die 2 seint noch unter 10 Jahren. Seint semptlich fein im Examine bestanden. 
Metke
 
382 Nr. 1B Trina
 
383 12 UNNAMED
 
384 UNNAMED
 
385 erwähnt: 1536 als Witwe in Stuhr UNNAMED
 
386 Es gibt in den Taufbüchern von der Gegend, auch in  Schliengen, Vaterschaftserklärungen. Deswegen teile ich auch Ihre Vermutung, daß der spätere Ehemann von Maria Keßler (Reinhard Weiler) wohl nicht der Vater von Anton Keßler war. UNNAMED
 
387 kein KB UNNAMED
 
388 Michaelis Friedhof UNNAMED
 
389 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Achgelis

Nach einer Elektrikerlehre begann er 1928 als Kunstflieger zu arbeiten. Im Jahre 1930 flog Gerd Achgelis eine Stunde lang auf dem Rücken über London. 1931 wurde er deutscher Kunstflugmeister. Ab April 1932 arbeitete er als Fluglehrer am Technikum Weimar und als Testpilot. Seine Stelle als Chefpilot bei Focke-Wulf in Bremen trat er im Jahre 1933 an. 1934–36 war Gerd Achgelis Weltmeister im Kunstfliegen. Zudem erprobte er als einer von mehreren „Einfliegern“ (Testpiloten) bei Focke-Wulf / Albatros in Berlin neue Flugzeugtypen und wurde Mitinhaber der Hubschrauberfertigung von Focke, Achgelis & Co. GmbH in Delmenhorst. Dort startete er am 26. Juni 1936 mit der neuen Fw 61, dem ersten Hubschrauber, der in Deutschland entwickelte wurde, zum Jungfernflug. Im Jahre 1937 gründete er zusammen mit Henrich Focke die Firma Focke-Achgelis. Die Firma begann den Hubschrauberbau in Hoykenkamp.[1]
1933 bot ihm Hermann Göring die Stelle eines Kunstfluglehrers an der Verkehrsfliegerschule Berlin an, wo er eine Kunstflugstaffel gründen und ausbilden sollte. Achgelis nahm dieses Angebot nicht an. Göring versuchte 1941, nach dem Tod des bekannten Kunstfliegers Udet, Achgelis als dessen Nachfolger zu gewinnen. Achgelis jedoch blieb als Einflieger bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges in einem Flugzeugwerk in Graudenz. Von dort konnte er beim Kriegsende nach Westdeutschland fliehen.
Nach dem Krieg betrieb Achgelis zunächst den elterlichen Hof in Schweiburg (heute Ortsteil von Jade). Ab 1952 war er kaufmännisch in Hude tätig. Gleichwohl blieb er der Fliegerei verbunden. 1961 entstand auf seine Initiative die Flugplatzgemeinschaft Oldenburg. 1975 erhielt er die Ehrenmedaille und Ehrenbürgerschaft von Paris für seine fliegerischen Verdienste. Er stiftete auch einen Wanderpreis, „Kavalier der Lüfte“, der regelmäßig im November jedes Jahres verliehen wird. 
ACHGELIS, Gerd
 
390 Erreichtes Alter ungefähr 74 Jahre AHLERS, Anna Margrete
 
391 St.Clemens.Kirche ALBERS, Susanna
 
392 Lungenentzündung AUFARTH, Lücke Margrete
 
393 lt. Quelle 156 29.08.1939 BAALMANN, Bernhard Heinrich
 
394 Lunge BADURA, Andreas
 
395 Paten: Mariana Simonides BADURA, Hieronymus
 
396 Paten: Laurenz Heyna & Marianna BADURA, Joseph
 
397 Par. Wöhl, Taufzeugen: Walek Wiktor, Lucia Lubczyk hiesige Frau Scholzen BADURA, Juliana
 
398 Paten: Andreas Heyna & Marianna Simonides BADURA, Lorenz
 
399 Paten: Lorenz Heyna & Marianna Simonides BADURA, Lucas
 
400 Paten: Lorenz Heyna BADURA, Nicolaus
 

      «Zurück «1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 45» Vorwärts»