And here are the results …


Eine Valentins├╝berraschung f├╝r mich :-D
FamilyTree DNA schreibt mir – die ersten Testergebnisse (zumindest f├╝r Y-DNA) sind da!

Na, super – also gleich mal los zur FamilyTree DNA Internetseite und nachsehen.
Whhhhhooooowww – welch ein Informationswust! Was bedeutet was, hier was, dort was … alles gar nicht so einfach.

Also alles sch├Ân Schritt f├╝r Schritt!

Was bietet mir denn die FamilyTree DNA Seite so an:

  1. Order Test & Upgrades
    Ganz einfach – kaufen, kaufen, kaufen :-D
    Es lassen sich Erweiterungen der Marker, weitere Tests usw. bestellen
  2. Order Certificates
    So ├Ąhnlich wie 1. – nur hier geht es speziell um ausgestelle Zertifikate, die hier nachbestellt werden k├Ânnen!
  3. User Preferences
    Meine Einstellung, welche Emails m├Âchte ich empfangen, welche Ergebnisse sollen wie/wo verglichen werden.
  4. GEDCOM – Family Tree
    Hier besteht die M├Âglichkeit eine GEDCOM Datei mit den Familienzusammenh├Ąngen rauf zu laden und somit mit den Ergebnissen zu verkn├╝pfen.
  5. My Maps
    Zeigt eine Karte mit Vorfahren Teilnehmer die mit meinen Daten ├ťbereinstimmungen haben!
  6. Pending Lab Results
    Meine offenen Test-Ergebnisse (in meinem Fall der mtDNA Test!)
  7. Y-DNA Matches
    Eine Liste mit Teilnehmern die mit meinen Y-DNA Werten genau ├╝bereinstimmen (bei mir zur Zeit 203 Personen)
  8. Recent Ancestral Origins
    ├ťbersicht ├╝ber das Herkunftsland der Vorfahren
  9. Haplogroup
    Es deutet darauf hin, das ich zur Haplogruppe I1a geh├Âre – ok!
    Nat├╝rlich kann ich auch gleich einen Erweiterungstest f├╝r 79$ kaufen, der die zugeh├Ârigkeit zu I1a noch ein bisschen detaillierter untersucht.
    Weiterhin sind einige (ca. 15) L├Ąnder genannt, die eine vollst├Ąndige ├ťbereinstimmung zu meiner Haplogruppe haben, was wiederum heist das dort heute Personen leben die diese Haplogruppe haben.
  10. Y-DNA DYS Values
    Hier finden sich also die ermittelten Werte! Meine Haplogruppe I1a und die Allel-Werte f├╝r DYS 393, 390, 19, 391, 385a, 385b, 426, 388, 439, 389-1, 392, 389-2 und ich kann meine Ergebnisse direkt in die ├Âffentliche Datenbank YSearch.org ├╝bertragen!

Aber jetzt mal ehrlich – was weis ich jetzt wirklich mehr?!
Irgendwie nichts … zumindest kommt es mir so vor.

Also, was tun? Ich habe mich einfach mal an die neue Mailingliste DNA-Genealogie gewandt und ein bisschen rumgefragt was ich mit meinen Ergebnissen so tun kann.
Ganz generell kann ich mich zum Beispiel einen Projekt anschlie├čen um ggf. mehr ├╝ber meine Haplogruppe, die Wanderungen und ggf. Verwandtschaftsbeziehungen heraus zu finden.

Gesagt getan – ich bin Mitglied bei Y-DNA Haplogroup I1a, Germany-DNA-Projekt, Novak DNA Project, McCracken YDNA geworden.
Hhhmm, diese Projekte also! Hier werden spezielle Abschnitte der Y-DNA Werte behandelt, wie zum Beispiel meine Haplogruppe I1a, oder der Familienname Nowak usw.! Ich hoffe, dass ich hier├╝ber ggf. ein wenig mehr ├╝ber die Einzelheiten meiner Y-DNA Werte zu erhalten.

Weiterhin habe ich meine Daten schon mal in Ysearch.org ├╝bertragen und ein bisschen mit der Suche herumgespielt. Allerdings waren hier auch die meisten Ergebnisse recht neutral, bzw. die Anzahl der Marker (12) sind nicht wirklich aussagekr├Ąftig genug um Verwandschaften oder ├Ąhnliches feststellen zu k├Ânnen.
Aber eine Nettigkeit habe ich gefunden! Einen Martin (wohl Nowak), der auf 9 meiner 12 Marker einen 100% ├ťbereinstimmung und auf dreien eine Verschiebung aufweist und dessen Nowak Vorfahren aus Polen kamen … k├Ânnte eine Spur sein! – Werde also Martin mal anschreiben – evtl. entwickelt sich ja etwas!

Aber – weiter geht es. Ich m├Âchte ja etwas mehr ├╝ber die Wanderungen der Menschen die da meinen Urstamm darstellen erfahren und da mir das Genographic Project vom National Geographic eh schon immer sehr sympathisch war und eine Erweiterung dahin nur 15$ kam, habe ich mich dann auch nochmal kurzerhand entschlossen meine Ergebnisse dorthin zu ├╝bertragen.

Die Website vom Genographic Project ist zwar komplett in englisch, aber super gestaltet und sehr informativ! Zu erst bekam ich noch ein f├╝nf Seiten langes Manuskript ├╝ber die Wanderungen meiner Haplogruppe I1a, die vor knapp 60.000 Jahren in Afrika gestartet ist und ├╝ber die Marker M168 > M89 > M170 zu M253 wurde und neben einem Zertifikat und einer Wandergungskarte noch ein paar Videos und Informationen.

Mein Zertifikat von Genographic Project
Zertifikat

Wanderungskarte von I1a
Worldmap

Ich pers├Ânlich kann nur sagen, das mir die Ergebnisgestaltung von Genographic Project bisher am besten gefallen hat und kann nur jedem, der eh schon einiges an Geld f├╝r solch einen Test ausgegeben hat, empfehlen die letzten 15$ auch noch aus zu geben :-D

Da ich den gesamten Test ja bei iGenea in Z├╝rich bestellt habe, habe ich nat├╝rlich auch Zugriff auf meine Ergebnisseite direkt bei iGenea.com! Aber das Ergbenis dort ist eher sehr d├╝rftig – ein paar Grunds├Ątzliche Erkl├Ąrungen, drei Fakten zu Haplogruppe, Urvolk, Ursprungsland und das war es. Alle restlichen angebotenen Informationen sind lediglich Links zu FamilyTree DNA und zeigen deren Inhalte an.
Wenn es also nichts ausmacht, das ein Teil der Erkl├Ąrungen und Menuf├╝hrungen in englisch sind, kann ich nur raten direkt bei FamilyTree DNA den Test zu machen, denn bei dem aktuellen Eurokurs gibt es echt gute Konditionen.
Fairer Weise muss ich aber noch sagen, dass mein schriftliches Ergebnis von iGenea noch nicht da ist – wer weis, evtl. ├╝berrascht es mich ja doch noch, was dort so geschrieben steht, bzw. wie ausf├╝hrlich es ist …

Somit bin ich also gespannt, was mir meine Ergebnisse in Zukunft noch so bringen werden, zumal ja auch noch meine mtDNA-Ergebnisse (die m├╝tterliche Seite) ausstehen! Und evtl. werde ich ja auch mal auf einen Test mit Markern aufstocken und somit dann auch ein paar Verwandtschaftbeziehungen herstellen k├Ânnen …


2 Antworten zu “And here are the results …”

  1. Timo,

    alle sollten unter “User Preferences”:
    – “I want my matches to be set against the entire database.” waehlen, und
    – die Namen, Daten, und die Orte, mit den richtigen Koordinaten, des fr├╝hsten bekannten patrilinearen (= direkter m├Ąnnlicher) Vorfahrens und der fr├╝hsten bekannten matrilinearen (= direkte weibliche) Vorfahrin eingeben.

    Das DNA Projekt des Deutschen Sprachraumes ist hier:

    http://www.familytreedna.com/public/germany/

    Dirk

  2. Hallo Timo Kracke,

    zur Zeit besch├Ąftige ich mich mit Familienforschung – und surfe auch bez├╝glich der Haplogruppen durchs Internet. Zur Familie meiner Urgro├čmutter, in denen die Nachnamen Stanossek und Nowak vorkommen l├Ąuft ein DNA-Projekt, Resultat – (ur)slawische Wurzeln – Haploguppe R1a1 und 30 – 40 % von Wikingern (die um 1000 in Polen bzw. der Ukraine siedelten – und sich mit der einheimischen Bev├Âlkerungen vermischten, sich nieder lie├čen). Meine Familie stammt aus Oberschlesien – Rosenberg/Kreuzburg – seit dem R├Âm. Reich verl├Ąuft da die Bernsteinstra├če, auf der die Wikinger entlangwanderten

    Gehe bitte bei Fam.-namen wie Nowak nicht nur von slawisch-polnischer, sondern auch von wikingischer aus

    Mail mir mal

    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.