Einträge mit Tag ‘OGF’

Rückblick zum Tag der Archive in Delmenhorst || Ein Stück weiter in der Familienforschung

Wie ja schon angekündigt, fand gestern im Nordwolle Fabrikmuseum, Delmenhorst der Tag der Archive unter dem Motto “Familienforschung in Delmenhorst und Umgebung” statt.

Für mich das erste Mal, dass ich eine genealogische Veranstaltung besucht habe und gleichzeitig auch mal am Stand eines Vereines (in diesem Fall die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde) als “Berater” tätig war.
Alles in allem war die Veranstaltung eine runde Sache – gute Vorträge in einer tollen Atmosphäre, mit viele interessierten Gästen. Für mich persönlich war es darüberhinaus schön Genealogie interessierten weiter helfen zu können und hoffentlich hilfreiche Tipps zur Forschung und Quellen geben zu können – ich freue mich schon auf das nächste Mal! :)

Das Delmenhorster Kreisblatt berichtet heute ebenfalls über die Veranstaltung im Fabrikmuseum Delmenhorst:

Ein Stück weiter in der Familienforschung
Aktionstag im Fabrikmuseum zum „Tag der Archive”

Beim Tag der Archive haben gestern Besucher im Nordwolle-Museum nach Informationen zu ihren Vorfahren gesucht. Die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde half bei der Recherche.

Alte Namensregister, CDs mit Adresslisten und Chroniken – es gibt viele historische Dokumente, die bei der Ahnenforschung weiterhelfen. Besucherin Antje Antons kennt sich mit Familienkunde aus, denn es ist ihr Hobby: „Ich kann meine Familiengeschichte bis zum Jahr 1740 zurückverfolgen, aber es gibt noch ein paar Lücken.“

Zum Tag der Archive bringt Antons einen ganzen Ordner voller Unterlagen ins Fabrikmuseum mit. In alten Büchern und per Computer macht sie sich auf die Suche nach weiteren Informationen – und ist erfolgreich. „In einer Chronik habe ich ein paar Anhaltspunkte gefunden“, freut sich die Besucherin. Ihr Hobby beschreibt sie als sehr zeitaufwendig, „aber es kommt immer wieder etwas neues Interessantes dazu“.

Quelle: http://www.dk-online.de/Nachrichten/Lokal/Delmenhorst/558572-25/story.csp

5. bundesweite Tag der Archive im Staatsarchiv Oldenburg

Am Sonnabend, dem 6. März 2010, findet von 10.00 bis 17.00 Uhr der 5. bundesweite Tag der Archive im Staatsarchiv Oldenburg (Damm 43) statt.

Parkplätze sind hinter dem Gebäude und an der Kanalstrasse vorhanden, der Eintritt ist frei. Das Motto lautet:

Jahrzehnte im Jahrhundertschritt – Historische Dokumente 1310-2010.

Im Foyer gibt es dazu eine Ausstellung des Staatsarchivs. Führungen durch den Benutzersaal, Magazin und Werkstatt werden stündlich angeboten. Führungen des Stadtarchivs Oldenburg finden um 11.00 und 14.00 Uhr statt. Fachvorträge zur Geschichte des Landes Oldenburg und Historische Karten im Staatsarchiv werden um 11.15 Uhr und 14.15 Uhr im Vortragssaal angeboten.

Die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V. bietet im Seminarraum Einblicke in ihre Arbeit und das Vereinsarchiv, erteilt Auskünfte aus ihrem Datenbestand, steht für Informationen und Beratung zur Verfügung. Der ideale Treffpunkt für Neulinge und Fortgeschrittene.

Bei allen Veranstaltungen der OGF können Sie auch das neue “Jahrbuch Oldenburgischen Familienkunde 2009, Jg. 51″ (316 Seiten, 20 Euro), die Publikationen der “Gelben Reihe”, “Oldenburgische Ortsfamilienbücher auf CD-ROM” und “Quellen und Forschungen zur oldenburgischen Familienkunde auf CD/DVD-ROM” erwerben.

Familienforschung in Delmenhorst und Umgebung

Es steht eine interessante Veranstaltung für Ahnenforscher, Familienforscher und interessierte an. In der Reihe der Vorträge der OGF finden am Sonntag, 07. März 2010 von 11-17 Uhr im Museum Nordwolle in Delmenhorst zwei Vorträge statt.

Familienforschung in Delmenhorst und Umgebung
Sonntag, 07. März 2010, 11-17 Uhr in Delmenhorst

Im Rahmen der Veranstaltung „Tag der Archive“ im Museum Nordwolle (Turbinenhalle) in Delmenhorst, Am Turbinenhaus 10

„Delmenhorster Kaufleute in der Fremde. Auf den Spuren der Unternehmerdynastie Lahusen in Argentinien“

11:15 Uhr – Hans-Hermann Precht, Delmenhorst:

Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Hansestadt Bremen Geschäftsbeziehungen mit Südamerika, die einen eigenen sozialen und wirtschaftlichen, Generationen über-dauernden deutschen Mikrokosmos in Buenos Aires und Argentinien entstehen ließen. Nachforschungen zu den Lebensgeschichten der ausgewanderten Kaufleute und „Estancieros“ Heinrich und Gustav Lahusen, ihrer Nachfahren und der Menschen, die ihre Wege begleiteten oder kreuzten, widerlegen die Legenden vom „unermesslichen Reichtum“ und setzen neue Schlaglichter auf die Anpassungsschwierigkeiten in der wechselhaften Entwicklung eines fernen „Einwandererlandes“.

„Frühe Seelenregister aus der Delmenhorster Umgebung“

15:00 Uhr – Gerold Ahlers, Ganderkesee:

Das Leben in und um Delmenhorst vor 350 Jahren. Vorstellung der Seelenregister von 1662 für die Gemeinden Delmenhorst – Land, Hasbergen und Schönemoor. Gerade für Delmenhorst – Land haben die damaligen Pastoren die Bevölkerung sehr ausführlich, manchmal gar amüsant, beschrieben..

Quelle und weitere Vortäge: http://www.genealogienetz.de/vereine/OGF/index.html

———————————–

Weiterhin sind Forscherkollegen der OGF vor Ort und bieten interessierten die Möglichkeit sich einmal mit der Familienforschung, Quellen und Methoden vertraut zu machen. Und wen es interessiert, ich werde wohl auch an diesem Stand zu finden sein und freue mich auf ein Pläuschchen …

SonntagsZeitung: DNA-Analyse zur Familienfindung

Die Oldenburgische Gesellschaft zur Familienkunde e.V. hat ihr Jahrbuch herausgegeben und dies ist ab sofort auch für Nicht-Mitglieder zu erhalten. In der SonntagsZeitung vom 21.02.2010 war ein kleiner Artikel über das Jahrbuch und dessen Inhalt.

Inhalt des Jahrbuch 2009

  • Inhalt
  • Vorwort
  • Widmung Wolfgang Büsing
  • Die Grabstelen und Grabplatten in Oldenburger Land
  • Hermann Hamelmann (1526-1595), Reformkatholik, Polemiker, Historiker und Bischof
  • Die Familiengeschichte Achgelis im Stadtland
  • Der Brief des Auswanderers Gustav Götze an seine Freunde un Butjadingen
  • Das abenteuerliche Leben des Zioke Janssen (Westerholt) aus Sandel bei Jever und seine Nachkommen in Malacca und Singapur
  • Die Bestattungen der Familie Witzleben in der Kirche zu Ganderkesee
  • Großherzog Paul Friedrich August von Oldenburg als Untermieter
  • Die personengeschichtlichen Quellen zur Geschichte der Juden im Oldenburger Land aus der Zeit vor der Einführung der Standesämter
  • Genealogie per DNA-Analyse zur Absicherung eines familienkundlich erforschten Stammbaumes
  • Verzeichnis aller Bürger und Einwohner von Stadt und Amt Vechta 1680
  • Namensregister
  • Anschriften der Autoren
  • Veröffentlichungen der OGF
  • Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V.

Jg.51/2009 Jahrbuch, 319 Seiten | 20,00 €
Das Jahrbuch ist übrigens auch im Mitgliedsbeitrag der OGF (25 €, jährlich) enthalten – vielleicht sollte man also über eine Mitgliedschaft, die auch noch steuerlich absetzbar ist, nachdenken …

Internetseite der Oldenburgische Gesellschaft zu Familienkunde e.V.

Weiterlesen »

Genealogentag 2009 – Ein Rückblick

Am Freitag hatten wir Eve schon sicher bei meiner Mutter in Zetel untergebracht und konnten Samstags Morgens zeitig nach Bielefeld aufbrechen. Zum Glück ohne Staus oder sontige Unwegsamkeiten (trotz das wir ohne Navi gefahren sind :-D) auf der Strecke. Kurz vor 9 uhr waren wir dann an der Stadthalle Bielefeld und haben uns erstmal einen Überblick verschafft. Hier mal ein kleiner Bericht was uns das Wochenende so geboten hat …

Ausstellung

Knapp 64 Aussteller waren in Bielefeld vertreten und haben neben Software, Stammbäume, Literatur, Datenbanken und Vereinsarbeit über so ziemlich alles berichtet, was das Genealogenherz begehrt und nicht alle Tage für jederman zur Verfügung steht.
Die Stadthalle Bielefeld war gut gefüllt und bei jedem Rundgang durch die Reihen der Aussteller hat sich ein neues Thema gefunden. Für mich persönlich am imposantesten war der Stand von FamilySearch mit knapp 8 Personen Standpersonal – ergiebiger war aber der Stand des VFWKWB (Verein für Familien- und Wappenkunde Württemberg und Baden). Seid kurzem bin ich ja auch hier Mitglied und am Stand hatte ich die Möglichkeit in einige Publikationen zu sehen! Hier konnte ich herausfinden, dass es gleich drei Verkartungen von Kirchenbüchern aus dem Vorfahrenbereich meines Großvaters gibt! Sehr schön …

Bilder der Ausstellung und anderen Themen des Genealogentages finden sich auf www.genealogentag.de im Bereich Bildergalerie! Weiterlesen »

Die Nieuwenbroek den Hollander Verbindung!

Durch einen glücklichen Zufall bekam ich Anfang Juni von Bas Lems über die OGF Mailingliste einen Hinweis auf weitere Generationen meiner Nieuwenbroek Ahnen, bei einem niederländischen Forscherkollegen.

Direkt danach habe ich Leo den Hollander kontaktiert und schon einige Daten auf seiner Internetseite www.vitelcom.nl gefunden und auch Leo bestätigte mir kurz danach diese Verbindung. Nach Leos Urlaub schickte er mir jetzt vor ein paar Tagen die vorhandenen Daten und Beziehungen der Familien Nieuwenbroek und Hollander. Alle Neuigkeiten von Leo den Hollander habe ich hier zusammengefasst und natürlich ist meine Ahnenlinie der Nieuwenbroeks jetzt um zwei Generationen länger …

… vielen Dank Leo!

Landkarte - Nieuwenbroek

Landkarte von 1639
– die ich ebenfalls von Leo bekam
Unten Links ist zu erkennen wie dort “… uewen Broek” steht. Dies ist wohl der Herkunftsort meiner Nieuwenbroek-Linie, wie ich ja bereits in meinem Namenslexikon zu Nieuwenbroek geschrieben habe!

Nicht nur klein, sondern auch verrückt!

Klein ist die Welt, habe ich noch vor knapp zwei Wochen behauptet – heute kann ich euch sagen: “verrückt ist sie auch!” :-D

Gestern kam eine Bitte über die Mailingsliste der OGF bei mir an.
Peter Klunder aus Italien sucht eine Verbindung zu seinen Vorfahren Crone/Krone aus Molbergen und fragt ob ihn jemand unterstützen kann.
Nunja, da ich ja eh demnächst mal das verkartete Kirchenbuch im Pfarramt in Molbergen einsehen wollte, habe ich Peter gleich eine Email geschrieben, dass meine Frau auch mit der Familie Krone aus Molbergen verwandt ist und ich gerne mal nachsehen will ob und wenn wo wir zusammen finden können.

Da Peter gebürtiger Holländer ist, gab ich ihm auch gleich den Hinweis, dass ich ja auch einige Holländer in meinen (also den Kessler-Ahnen) habe.

Und … Zack! Heute kam die Email von Peter. Treffer, wir beide sind verwandt. Mal schnell Peters Ahnenliste eingearbeitet und siehe da – Peter ist mein Cousin 8. Grades!
Mensch – wirklich verrückt! Wenn Peter jetzt auch noch mit meiner Frau Christina verwandt ist bin ich endgültig platt :-P

Klein ist die Welt …

Klein ist die Welt – hat ja schon fast jeder mal erlebt. Urlaubsreise mit dem Flugzeug nach sonst wo – und man trifft den Arbeitskollegen, oder die Dame vom Bäcker oder oder …

In der Ahnenforschung ist das natürlich nicht anders!

Am Samstag war ein Treffen des Arbeitskreises zur Erstellung von Ortsfamilienbüchern der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde in Oldenburg. Ich selber war zu ersten mal dabei und habe erstmal nur ein bisschen gelauscht, was es für interessante Aspekte zum Thema gibt.
Zum Abschluß hat dann noch Hr. Hartwig Meyer aus Zetel einen kleinen Vortrag gehalten, was für Möglichkeiten ein Excelmakro bietet um die Familien aus einem Kirchenbuch zusammen zu stellen (Phonetische Suche, Vergleiche, Aufrufe der Kirchenbuchseiten usw. usw.) … alles wirklich interessant!

Weiterlesen »

Ortsfamilienbuch Harpstedt?!

Ein Ortsfamilienbuch ist wirklich eine super Sache – für jeden Familienforscher, denke ich ;-)

Um so mehr habe ich mich gefreut, als mich der Forscherkollege aus OGF (Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde), Adolf Horstmann aus Delmenhorst angesprochen hat um am Ortsfamilienbuch für das Kirchspiel Harpstedt mit zu arbeiten.

Wir beide waren die Tage im Archiv in Harpstedt bei Jürgen Ellwanger und ich habe mir einfach erstmal alles über das Projekt “OFB Harpstedt” angehört! – Und was soll ich sagen – ich bin dabei!
Demnächst ist ein Treffen mit allen Helfern und Mitstreitern vom Projekt und dann werden wir auch wohl erarbeiten, wie meine Aufgaben aussehen können/sollen!

Freue mich schon mal eine etwas andere Richtung der Familienforschung zu betrachten!

Familien Wachtendorf – Ein Buch …

Die Wachtendörfer – die Vorfahren meiner Oma. Auf dieser Linie habe ich ja schon einiges erreicht und auch einige Daten von Standesämtern usw. bekommen.

Vor ca. 2-3 Jahren habe ich auch mal einen Scan aus einem Buch von Ewald Wachtendorf aus Hude bekommen – mir aber irgendwie nichts weiter dabei gedacht.

Kürzlich habe ich Ewald nochmals angeschrieben, mich kurz darauf auch mit ihm getroffen und er hat mir “sein” Buch der Wachtendorf’s ausgeliehen!
Schon beim ersten durchstöbern war es ein wahnsinns Gefühl …

Weiterlesen »